Au Val Fleuri Lannion Bretagne

Unterkunftangebot in Ferienstudio für 2 Personen

in der Nähe der Küste Granit Rose, in Lannion, Côtes d'Armor, Bretagne, France

deutsch espagnol italiano english français

Bretagne : eine einzigartige Naturlandschaft

die Bretagne Die Bretagne, im westen Frankreichs gelegen, ist eine beliebte Region. Streng im Norden, im Süden weicher, im Innern überraschend ist dieses Land immer geheimnisvoll und sagenhaft.

In der Bretagne ist das Meer nie weit : gerade mal 150 km trennen die bretonische Nordküste von der Südküste. Dadurch ist das vom wechselhaften Wind, Wetter und Spiel der Gezeiten geprägte Meer immer schnell zu erreichen. An der Küste ähnelt kein Wanderweg dem anderen. Durch das Meer herrscht in der Bretagne ein mildes, feuchtes Klima mit angenehmen Temperaturen das ganze Jahr hindurch. Dieses milde Klima begünstigt eine vielfältige und farbige Vegetation, die den Landschaften ein besonderes Licht gibt. Maler and Dichter schätzen dieses Licht. Diese Vegetationsvielfalt zeigt sich auch in den blühendenden Gärten.

Entdeckung der Küste : der Wanderweg GR34

Beg Léguer, ein Strand bei Lannion

Die ausgeschilderte und leicht zugängliche grosse Wanderroute GR34 zählt zu den schönsten der Bretagne, die zur Entdeckung der facetten- und artenreiche Küstenlandschaft einläd. Sie folgt den Zöllnerpfad der ab dem 17. Jh. fûr Zöllner angelegt wurde. Die Zöllner konnten auf diese Weise die Schmugglertätigkeit in bretonischen Küstengewässern besser überwachen. Die 1300 km lange Strecke reicht von den Toren des Mont Saint Michel bis vor die Hafenstadt Saint Nazaire. Heute können Besucher der Bretagne die gesamte Küste zu Fuss erkunden.

Ein geschütztes natürliches Erbe

Menhire nahe Carnac Flug der Basstölpel Diese Naturlandschaft steht unter strengster Bewachung des französischen Küstenschutzamt ("Conservatoire du littoral"). So wurden Wanderwege angelegt, beschädigte Gebiete restauriert und der Autoverkehr weitestgehend eingeschränkt, um die Landstriche vor weiteren Beschädigungen zu schützen. Zum Beispiel, die raue, felsige Landzunge Pointe du Raz (Finistère) oder die berühmte Küste Granit Rose (Côte de Granit Rose), in Ploumanac'h in der Nähe von Perros-Guirec, im Departement Côtes d'Armor.

Dank der Naturschutzbemühungen bietet die Bretagne ihren Besuchern intakte Naturräume, in welchen Wanderer und Naturliebhaber ihr Glück finden. Das betrifft nicht nur das Küstengebiet sondern auch das Hinterland. Zum Beispiel verläuft der Parc Naturel Régional d'Armorique mit einer Gesamtfläche von 172 000 ha (davon 60 000 im Meer) von den Inseln des Iroise-Meers bis hin zu den Anhöhen der Monts d'Arrée.

In der Bretagne wurden ebenfalls sieben Tier-Reservate von insgesamt 2400 ha eingerichtet, die sich der Arterhaltung und dem Schutz ihrer besonderen natürlichen Lebensräume verpflichten. Vor der Côte de Granit Rose leben im Reservat des Archipels Sept-Iles eine grosse Papageientaucherkolonie und weitere Arten, darunter Tordalken, Trottellummen, Krähenscharben und Basstölpel.

Bretonisches Hinterland

Enclos paroissial de St Thégonnec

Im bretonischen Hinterland sind die beiden traditionsreichen Wanderwege besonders bemerkenswert : der Weg Tro Breiz und der Nantes-Brest Kanal.

Der 600 km lange Weg Tro Breizh folgt den ehemaligen antiken, römischen und keltischen Strassen, führt durch kleine, auf Anhöhen oder in grünen Tälern gelegene Dörfer, vorbei an geweihten Orten, Oratorien und Kirchen. Dieser Wanderweg verbindet somit die sieben ältesten bretonischen Städte : Vannes, Quimper, Saint-Pol-de-Léon, Tréguier, Saint-Brieuc, Saint-Malo, Dol-de-Bretagne.

Die Bretagne wird vom Kanal Nantes-Brest durchquert, der vom Altstadtkern des ehemaligen Herzogsitzes bis zum grössten bretonischen Hafen führt. 360 km weit verläuft der Kanal entlang der schönsten Flusstäler und bietet die Möglichkeit, mit dem Boot die Bretagne zu erkunden.